Articles in Notice: Undefined variable: topics in /afs/tu-berlin.de/units/Fak_VI/cud/www/www.cud/htdocs/wp-content/themes/cud/single-cud_topic.php on line 27 Notice: Trying to get property of non-object in /afs/tu-berlin.de/units/Fak_VI/cud/www/www.cud/htdocs/wp-content/themes/cud/single-cud_topic.php on line 27

    Strassenarbeiten Berlin - Hin und weg zwischen Heinersdorf und Buch [Studio]

    Abschlusspräsentation und -diskussion

    Teaching

    Das Modul 2.1. projektintegrierter Entwurf Stadt, welches Bachelor Architektur Studierende in städtebauliche Analyse und Entwurf einführt, wird vom Fachgebiet Städtebau und Urbanisierung unter dem Titel Straßenarbeiten organisiert. Seit 2009 wurden über lange Infrastrukturen zusammenhängende Stadträume in London, Zürich und Berlin und hierbei unterschiedlichste städtebauliche Situationen bearbeitet.

    In diesem Wintersemester haben wir uns angesichts der zunehmenden Hinwendung der Berliner Stadtentwicklungsdiskurse von der „inneren Stadt“ zur „äußeren Stadt“ mit dem Berliner Nordosten befasst: Wie verhält sich die Stadt dort zum Land? Zwischen den Pankower Ortsteilen Heinerdorf und Buch und entlang der Panke und der S-2 nach Bernau spannt sich ein Raum auf, der von historischen Dorfkernen, Einfamilienhäusern, Kleingärten und von angrenzenden Feldern, Wiesen und Wäldern geprägt ist. Hinzu kommen öffentliche Einrichtungen, Gewerbegebiete und Wohnsiedlungen aus DDR-Zeiten und den 1990er Jahren.

    Die städtebauliche Morphologie und die sie kennzeichnenden freiräumlichen und architektonischen Typologien wurden analysiert und programmatische und gestalterische Vorschläge für die zukünftige Entwicklung dieser Zone der „äußeren Stadt“ wurden entworfen. Stichwörter waren z.B. polyzentrische Metropole, Gartenstadt, Akteur-Netzwerk-Theorie, housing the street, soziale Mischung, bezahlbares Wohnen, Nachbarschaft, Gemeingüter, Zwischenstadt, Urban-Rurban.

    Strassenarbeiten Berlin - Hin und weg zwischen Heinersdorf und Buch [Lecture]

    Street Life – Gastvortrag von Ali Saad

    Teaching

    Ali Saad is an architect and urbanist living in Berlin. He worked at EMBT in Barcelona, maxwan in Rotterdam and at LIN in Berlin, where he was chef de projet of the Grand Paris project. In 2009 he co-founded Uberbau, a partnership that lasted until 2014. Since 2015 he runs Bureau Ali Saad in Berlin, a practice working on strategic urbanism and architecture, and is a research associate at LIA, TU Berlin. His works and texts are published nationally and internationally in books and magazines.
    Considering the massive amount of roads that run through populated areas and urban settings in Europe, it surprises that only very few of them relate to their immediate context. The research project “Street Life” carried out by Uberbau from 2010 to 2011, funded by the Netherlands Architecture Fund, investigates the reintegration of roads and urban space, taking the Netherlands as an example, and develops scenarios that paint a vision of integrated roads as hybrid socio-economic infrastructures.

    Strassenarbeiten Berlin - Hin und weg zwischen Heinersdorf und Buch [Lecture]

    Berlin Diary – Gastvortrag von Erik Göngrich

    Teaching

    Erik Göngrich ist Künstler und Architekt. Seine Arbeiten reflektieren in Installationen, Führungen und Publikationen die Nutzung und Veränderung des öffentlichen Raumes. Die skulpturalen und gesellschaftlichen Aspekte des öffentlichen Raumes sind Ausgangspunkte oft mehrjähriger und kollaborativer Prozesse, aus denen zumeist ortsspezifische Interventionen hervorgehen. Dabei sind Publikationen eine Leidenschaft und integraler Bestandteil der künstlerisch-architektonischen Arbeit, so zum Beispiel: „The World is not fair-Die große Weltausstellung “ für einen Pavillon auf dem Tempelhofer Feld in Berlin (2012), „Stadtskulptur geht uns alle an!“ für eine Stadtführung in Berlin/Moabit (2009), „Starving for Embarrassing Architecture“ für eine Ausstellung über Los Angeles (2005) und „Picnic City“ für eine Intervention im öffentlichen Raum von Istanbul (2001).
    In seinem Vortrag wird Erik Göngrich anhand von „daily photos“ seiner Website und ausgewählten Projekten die wesentlichen Bestandteile seiner Arbeit erläutern und diese in Bezug zu stadtentwicklungspolitischen Prozessen diskutieren.

    Strassenarbeiten Berlin - Hin und weg zwischen Heinersdorf und Buch [Lecture/Studio]

    Erster Termin

    Teaching

    Angesichts der zunehmenden Hinwendung der Berliner Stadtentwicklungsdiskurse von der „inneren Stadt“ zur „äußeren Stadt“ befasst sich die Werkstattreihe Berliner Straßenarbeiten, welche stets lineare Großstrukturen untersucht, in diesem Semester mit dem Berliner Nordosten: wie verhält sich die Stadt dort zum Land? Zwischen den Pankower Ortsteilen Heinerdorf und Buch und der S-2 nach Bernau spannt sich ein Raum auf, der von historischen Dorfkernen, Einfamilienhäusern, Kleingärten und von angrenzenden Feldern, Wiesen und Wäldern geprägt ist. Hinzu kommen öffentliche Einrichtungen, Gewerbegebiete und Wohnsiedlungen aus DDR-Zeiten und den 1990er Jahren. Die Werkstatt wird die städtebauliche Morphologie und die sie kennzeichnenden freiräumlichen und architektonischen Typologien analysieren sowie programmatische und gestalterische Vorschläge für die zukünftige Entwicklung dieser Zone der „äußeren Stadt“ produzieren.

    Stichwörter: polyzentrische Metropole, Gartenstadt, Aktuer-Netzwerk-Theorie, housing the street, soziale Mischung, bezahlbares Wohnen, Nachbarschaft, Gemeingüter, Zwischenstadt, Urban-Rurban…